Yes, we can

Nordafrikanische Wirtschafts- und Freihandelszonen

Eine Initiative für ein System von vernetzten Freihandelszonen, die den friedlichen Handel von Nordafrika und dem Nahen Osten mit Europa und den anderen Kontinenten ermöglichen:

DAS GRÜNE WIRTSCHAFTSBAND

Wir schlagen vor:

  • Zusammenfassung von allen wichtigen Akteuren, um mit je einer Freihandelszone in jedem der Staaten in Nordafrika und Nahost (North Africa & Middle East (MENA-Region)) beginnend, ein GRÜNES WIRTSCHAFTSBAND von Freihandelszonen zu installieren. Partnerschaft der beteiligten Staaten mit NGOs und Unternehmen (erneuerbare Energien, energieautarkes Bauen, IT, nachhaltige Landwirtschaft/Aufforstung, Tourismus, Kulturindustrie)

  • Einführung von modernen nachhaltigen Infrastrukturen (erneuerbare Energien, energieautarkes Bauen, solare Meerwasserentsalzung), Organisation von Technologietransfer

  • Gründung von neuen Städten, die die Volksgruppen, kulturellen und sozialen Gemeinschaften verbinden, Neues entstehen lassen. Schaffung von Arbeitsplätzen und friedlichen Oasen als Lebensraum mit Lebensqualität für die Bevölkerung

  • Einbeziehung und Förderung der Frauen und der Jugend dieser Länder und deren aktiver Beteiligung bei den gesellschaftlich relevanten Entscheidungsprozessen, sowie sozialen, kulturellen, touristischen und wirtschaftlichen Projekten, Reflexion der Komplexität der modernen Gesellschaften in der globalisierten Welt

  • Beispiel für faire Nord-Südpartnerschaft, Begegnungsmöglichkeiten für die Jugend der Welt.

  • Schaffung einer stabilen rechtlichen Basis in den Freihandelszonen auf privatwirtschaftlicher Basis; privatwirtschaftliche Finanzierung, Einbeziehung von internationalen und privaten Stiftungen


Der Initiator:

Vorstand des TSW Terra-Sol, Zürich