Yes, we can

„DAS WELTWEIT BEWÄHRTE HUMAN-ENERGIEHAUS DER ZUKUNFT“!

Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Partner und Freunde!

Im  Zeichen  der  internationalen  Umwelt-/ Energie- und Wirtschaftskrisen – auch  in der weltweit  zielgerichteten,  mangelnden Wohnungs-/Gebäudepolitik, fühle ich mich zu  der  Aufgabe – zusammen  mit  Ihnen - aufgefordert,  unser vielfach  erprobtes und bewährtes   know-how  der   ®Isomax-Bau-/  und  den   
®Terrasol – Klimatisierungstechnologien - Symbiose  höchsten,  umweltfreundlichen  und wirtschaftlichen  Wohnkomforts – den  Menschen  weltweit,  in  allen  Klimazonen,  unter einer  gleichzeitigen Vollbeschäftigung,  zur Verfügung zu stellen.

Auf der Grundlage  obiger  Technologien  werden  wir  als – wissenschaftliche  Arbeitsgemeinschaft,   unter   Führung   namhafter   Institute – der Politik und   Wirtschaft, das   Haus  der  Human - Niedrigst - Energie,   auch    für   „worst-case“  - Situationen unter  3 kWh/m2/a   vorgeben.  Den Auszubildenden und Studenten   können   diese Technologien  als moderne Lehrmittel der diversen Fachbereiche/Disziplinen  in den zukunftsweisenden Technologien in Theorie und Praxis dienen.

Nachfolgend  erlaube   ich  mir,  u.a.  die  diversen,  rechtlich  geschützten Parameter zu obigen Technologien  in  Kurzform   für  Neubauten  und  Bestandsbauten   aufzulisten:

·       Massivbauweise!  Erdbeben-/ Tsunami-/ und Hurrikan erprobt.
·      
Fundamente, Wände und Decken mit isolierendem ®Bio-Por-Beton.
·       UG-Decken unterseitig und oberhalb hochgedämmt mit Trittschall-Estrich.
·       Außen-/ und Innenwände, beidseitig asymmetrisch gedämmt.
·       Dachkonstruktion/Aufbau mit Dämmung und Dampfbremse.
·       Außen*-/ Innentüren in gedämmter Ausführung mit Dichtprofilen.
·       Thermisch getrennte Schließzylinder* mit abgeschrägter Schließzunge.
·       Warm-/Kaltspeicherleitungen unter bzw. um das Gebäude.
·       Temperaturbarrieren- PP- 20/2 Schlauchleitungen I, (und eventuell II), der   Außenhülle.
·       Solarabsorber I – (und II, wenn erforderlich),  auf der Außenhülle der Gebäude.
·       Edelstahl Rohr-in-Rohr – Gegenstrom Ent-/Belüftungsanlage pro Raum.
·      
Teilbereiche mit Fenstern, Dreifachverglasung,  ohne Rahmen.
·       Komplettes ferngesteuertes  „Home Management“  /  „Smart Home“.
·       Heizen–Kühlen–Ent-/Belüften pro Raum, zur Virenverminderung, mit Filter
·       Warmwasservorerwärmung.
·       Keine  kurzlebigen, teuren Wärmepumpen oder Fotovoltaikpanele.
·       200 W-Rohrheizregister pro Raum für evtl.  „worst-case“- Stunden.
·       Ordnungsgemäße Umsetzung der bereits vielfach bewährten Technologien ! !

In  der  Anlage  erlaube  ich  mir,  Ihnen  diesbezügliche  Unterlagen sowie den Hinweis  zu meiner home page www.isomax-terrasol.eu  und zu  obigen  Darstellungen zu  übersenden.

Weiterhin erlaube ich mir,  Ihnen  zu Ihrer Analyse  u.a. diverse  sogenannte  Passivhäuser mit 15 kWh/m2/a  bekannter  Mitbewerber  zu benennen:  

-       Fischer-Haus der Zukunft, Holzständerbauweise!
-       Weber-Passivhaus, Holzständerbauweise!
-       Schwörer-Passivhaus, Holzständerbauweise!

Gemäß Infos der Hersteller sind obige Passivhäuser funktionsfähig, wenn sie mit Wärmepumpen und Fotovoltaik-Panelen ausgestattet sind!

Für eine mögliche angedachte, technische Zusammenarbeit dieser unserer weiteren großen Sozialverpflichtungen und  weltumspannenden besonderen „Leuchtturm“ – Aktionen biete ich allen Instituten, Selbstbauern, Baufirmen und Herstellern von Fertighäusern meine obigen Technologien zu einem einmaligen, Firmen-/Objekt- bezogenen Patent-/Nutzungsbetrag von Euro 10,-/m2 Wohn-/Nutzfläche an. 

Für weitere Details stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

        Prof. h. c. – Senator – Patron “Youth in Dialogue“
        Dipl.- Ing. - Physiker Edmond D. KRECKÉ
        Wiesbaden - Monaco - Luxembourg
         + 49-172 36 01 397 + 33-4939258 65
www.terra-sol-international.org

www.isomax-terrasol.eu

®ISOMAX-TERRASOL Passivhaus/Nullenergie-Gebäude Visualisierung

Temperaturbarriere der Außenwände Gegenstrom Ent- und Belüftungsanlage
open movie open movie
Installationsschema A
open movie

Installationsschema B
open movie

 
Edelstahl Rohr-in-Rohr Gegenstromanlage mit Sommer-/Winterumlenkung
open movie

Edelstahl Rohr-in-Rohr Gegenstromanlage ohne Sommer-/Winterumlenkung
open movie 

Counter Flow Extraction/ Ventilation System for Heating and Airconditioning(Chinese)

®ISOMAX / ®TERRASOL Passivhaus/Nullenergie-Gebäude -KLIMATISIERUNGSTECHNOLOGIEN SOLAR – GEOTHERMIE

Die ISOMAX-Dach-Solarabsorberleitungen transferieren, über eine Umwälzpumpe, Solarzugewinn zu den Speicherkreisläufen der Warmkreisläufe unter das Gebäude.
Ein Temperatur-Differenzschalter aktiviert die UMWÄLZPUMPE I durch
Messsonden im Absorberbereich und den Speicherkreisläufen festgestellten
Temperaturdifferenzen von +8°C bis + 12°C ( Delta ΔT 8-12 ).
Für ein WE ( ca. 200 m² ) sollte die Umwälzpumpe max. 90 W Leistung haben.
Im Jahresdurchschnitt sind – je nach Klimazone - 20 W Leistung ausreichend.
Für die Warmwasservorerwärmung über einen Kernspeicher ist es wirtschaftlich
und technisch empfehlenswert, einen zusätzlichen Dachabsorberkreislauf auf
der Dach-Südseite mit 200 – 400 m PP 20/2 Länge zu verlegen.
Über eine zusätzliche Umwälzpumpe II, mit max. 90 W Leistung und weiteren
Speicherkreisläufen sind, im allseits gedämmten Kernspeicher, 200 – 400 m
PP 20/2 Leitungen zu verlegen und zu aktivieren.
Der hierfür installierte Temperaturdifferenzschalter sollte, bei identischen
Temperaturdifferenzen, die Umwälzpumpe aktivieren.
Der Kernspeicher sollte ca. 20 m² Kapazität pro Person haben.
Ein Kreislauf PE 32/4, mit ca. 65 m, sollte im Kernspeicher zur Warmwasserversorgung installiert werden.
Eine Umwälzpumpe III, mit max. 90 W, entnimmt aus dem Rücklauf der
Warm- bzw. Kühlkreisläufe – über 2 Dreiwegeventile – das Warm- bzw.
Kühlwasser für die segmentierten Temperaturbarrieren.
Vorzugsweise sollten die Temperaturbarrieren der genutzten Räume für den
Winter-betrieb +18°C bis +20°C nicht übersteigen ( Abwärme der Nutzer +
Geräte, mit ca. 2-3000kWh/a, berücksichtigen ).
Die Kühlwassertemperatur zwischen +12°C bis +16°C ist empfehlenswert
( Energiezugewinn im Speicher ).