Yes, we can

Presse

A Monaco, Bill Clinton et Albert II s'associent pour l'environnement

Bill Clinton et Albert II - s associent pour l environnement 02.pdf

A Monaco, Bill Clinton et Albert II s'associent pour l'environnement

44 K

Papst Benedikt XVI in Havanna bittet auch um eine bessere Zukunft

Pope Benedict backs market measures in Cuba

    
By Rafael Azul, 30 March 2012
On a three-day visit to Cuba this week, Pope Benedict XVI gave the Vatican’s seal of approval to the government’s policies of opening the Cuban economy to private property relations and exploitation by global transnational corporations.

A curious incident that casts light on the relationship between the Cuban state and the Vatican took place a week before the Pope’s arrival. On March 17, the Cuban police removed 13 government opponents who were conducting a sit-down protest in the Catholic Cathedral in Havana, demanding an audience with the Pope...

http://www.wsws.org/articles/2012/mar2012/cuba-m30.shtml

Eckpunkte eines nationalen Programms zur Thermo-Modernisierung des Gebäudebestands für die Bundesrepublik Deutschland

ISOMAX-Nationales-Programm-zur-Thermo-Modernisierung 02.pdf

Themen: autonome Zero-Emission-Konzepte für unsere Städte und Gemeinden, Klimaneutralität, Versorgungssicherheit und unabhängig von der Energiepreisentwicklung, Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen durch Einsatz von erneuerbaren Energien, Dezentrale Strukturen zur Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten, Kostenvorteile durch Entkopplung von Energie- und Rohstoffpreisen, Dezentrale Strukturen zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit und damit Stärkung bürgerlicher und demokratischer Strukturen

368 K

Papst Johannes Paul II unterstützt ABC-Haus (ISORAST) in Luxemburg 1985

Papst Johannes Paul II unterstützt ABC-Haus (ISORAST) in Luxemburg 1985

Auch der neue Papst Benedict - ein großer Verehrer der Lehren von Papst Paul II ist ein eifriger, friedlicher Verfechter für die karitative Entwicklungshilfe. Damit die Rechte und Würde aller Menschen auf Erden, den Familien auch ein umweltfreundliches "Dach über dem Kopf" weltweit zu ermöglichen.

ISOMAX in der ANA All-Nippon-Airways Broschüre 2011

ISOMAX in der ANA All-Nippon-Airways Broschüre 2011

Vergleich von konventionellen Wohn- und Bürogebäuden mit Gebäuden in ISOMAX-TERRASOL-Technologie

Vergleich von konventionellen Wohn- und Bürogebäuden mit Gebäuden in ISOMAX-TERRASOL-Technologie

IPCC Report 2011

Special Report on Renewable Energy
Sources and Climate Change Mitigation

des IPCC

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,761443,00.html

sowie download link für die Summary:

http://srren.ipcc-wg3.de/report/srren-spm-fd4

27/01/2010 : La Construction responsable en Principauté

Premier événement commun organisé par la Fondation Prince Albert II de Monaco et Bureau Veritas Monaco SAM, la conférence sur la Construction Responsable en Principauté a rencontré, ce mardi 26 janvier, un vif succès.

En février 2009, Bureau Veritas Monaco a marqué sa volonté de s’engager dans un véritable mécénat de compétence aux côtés de la Fondation Prince Albert II de Monaco en mettant son expertise au profit de la réalisation de projets dans les domaines d’actions prioritaires de la Fondation (changement climatique, biodiversité et eau). En outre, cette dernière a également souhaité s’associer à Bureau Veritas Monaco afin de remplir sa mission de sensibilisation des acteurs privés et publics à la protection de l’environnement et à la promotion du développement durable comme l’a défini, en juin 2006, le Prince Souverain lors de la création de Sa Fondation.

Dans la perspective de ce partenariat, la Fondation Prince Albert II de Monaco et Bureau Veritas Monaco ont réuni les principaux acteurs de la construction en Principauté ce mardi, au Novotel Monte-Carlo. Ce premier évènement co-organisé par les deux entités a mobilisé à la fois le Gouvernement Princier et les entreprises privées.

Cet événement a permis d’afficher la complémentarité des deux institutions et de faire le point sur la notion de développement durable appliquée à la construction et de développer des pistes de réflexion sur la mise en oeuvre en Principauté de cette notion, à court et moyen termes, sujet au cœur de leurs préoccupations.

Messieurs Lionel Schutz - Directeur du Développement de la Fondation Prince Albert II de Monaco- et Olivier Bonnin - Adminsitrateur Délégué de Bureau Veritas Monaco SAM - ont accueilli pour cette réunion de travail des intervenants de choix tels que : Messieurs Cyril Gomez - Directeur de l’Environnement, Jean-Marie Veran - Directeur des Travaux Publics -, Guy Caruana - Directeur Technique du Grimaldi Forum - Edmond De Krecké - Directeur d’Isomax-Terrasol -, Lionel Abada – Directeur de Satri -, Claude Lignon – spécialiste Construction Responsable-, Patrick Vendeville – spécialiste Energie Bureau Veritas-, Patrice Arnoult – spécialiste nuisances acoustiques et vibratoires Bureau Veritas- et Madame Carole Planes – Responsable Environnement –Santé – Hygiène pour Bureau Veritas Monaco.

Trois thèmes principaux ont été abordés tout au long de cette matinée : la labellisation des ouvrages (construction et rénovation), la performance énergétique des projets immobiliers, les chantiers à faible impact environnemental

Pour conclure, la Fondation Prince Albert II de Monaco et Bureau Veritas Monaco SAM ont affirmé leur volonté de mener d’autres tables-rondes sur des sujets d’actualité forts en Principauté.

http://www.fpa2.mc/actualite-189-annee-2010-trimestre-1.html

Interview with E. Krecké of the Supreme Master Television

Text des Interviews Supreme Master Television 02.pdf

ISOMAX-TERRASOL "ZERO ENERGY" BUILDINGS Interview with Dipl.-Ing., Phys. Edmond D. Krecke at the SUPREME MASTER TELEVISION '2010

103 K

Pictures of Krecke at the-Supreme-Master-Television 02.pdf

1,11 M

Beim Interview im Sheraton Frankfurt Flughafen
Dr. Gwo – Jou HUANG und Dipl.-Ing., Phys. Krecké

Dankesschreiben Supreme Master Television

Anschreiben-Supreme-Master-tv-ISOMAX-TERRASOL 02.pdf

545 K

The White House - Presidential Correspondence to CROWN CAPPER

From: The White House - Presidential Correspondence
[mailto:noreply-WHPC@whitehouse.gov]
Sent: Tuesday, June 08, 2010 3:15 PM

Crown Capper Dr. Gottlieb - Dipl.-Ing., Phys. Krecke
Holding A.G. Luxembourg

Subject: Thank you for your message

Dear Friends.

Thank you for writing to me about the oil spill in the Gulf of Mexico.
I appreciate your perspective as we continue to do everything we can to
address this crisis.

The Gulf is one of the richest and most beautiful ecosystems on the
planet. For centuries, its residents have enjoyed and made a living off
the fish that swim in its waters and the wildlife that inhabit its
shores.
The Gulf is also the heartbeat of the region's economic life. We are
going to do everything in our power to protect our natural resources,
compensate those who have been harmed, rebuild what has been damaged,
and help this region persevere like it has done so many times before.

For information about response efforts, how to help, or available
assistance, please visit:

www.WhiteHouse.gov/deepwater-bp-oil-spill,
www.doi.gov/deepwaterhorizon, or www.epa.gov/bpspill/.
www.sba.gov or calling 1-(800)-659-2955.

Thank you again for contacting me. I encourage you to visit
WhiteHouse.gov to learn more about my Administration or to contact me in
the future.

Sincerely,

Barack Obama

www.WhiteHouse.gov

More information about the Project "CROWN-CAPPER"

Infrared photography Monaco

„Stetiger  Tropfen  höhlt  den  Stein!“

Zahlreiche  Isomax / Terrasol - Gespräche und Seminare in Monaco zeigen  doch  positive  und  konkrete   Wege  zu  einer  notwendigen möglichen   energetischen   Thermomodernisierung.

Wann folgen andere Länder diesem Beispiel?

„Die  beste  Energie,  ist  die  Energie,  die  wir nicht verschleudern!“

Krecké

Katastrophale Folgen durch Bohrungen bei Geothermieprojekt in Staufen

Folge von Tiefbohrungen
Folge von Tiefbohrungen

Nach dem in Basel durch Geothermie-Technologie Erdbeben ausgelöst wurden, nun ein weiteres Geothermieprojekt mit verheerenden Folgen.

Wenige Wochen nach den Bohrungen gab es Haarrisse im Rathaus, dann begann sich der Boden bis heute kontinuierlich etwa einen Zentimeter je Monat zu heben. Die Risse in den Wänden einiger Häusern sind inzwischen schon an die sieben Zentimeter breit. Türen lassen sich nicht mehr öffnen, Feuchtigkeit dringt ins Mauerwerk ein. Wahrscheinlich hätte ein kleines Erdbeben ähnliche Schäden verursacht. „Die Hebungen halten unvermindert an“, sagt Bürgermeister Benitz. Und das Hebungszentrum befinde sich direkt unter der denkmalgeschützten Altstadt. 2009 will Benitz wiedergewählt werden....

http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41B ... ntent.html

Lesermeinungen zum Beitrag über Staufen von Dipl.-Ing., Phys. Edmond D. Krecké

War das Drama vom Nachbarn Basel bereits vergessen? 
Beitrag vom 22. Dezember 2008

Es gehört doch zum heutigen Allgemeinwissen, dass eine wirtschaftliche und ungefährliche Energiegewinnung mit OBERFLÄCHENNAHER ERDTEMPERATUR in Verbindung mit SOLARZUGEWINN für eine vernünftige Gebäudeklimatisierung Stand der Technik ist, sofern man(n) es für notwendig hält, sich zu informieren. Tiefenbohrungen eines Geothermie-Projektes für Staufen sind der bekannten Keuperschichten wegen mehr als grob – fahrlässig. Die zu gewinnende Erdwärme auch noch eventuell über eine hochsubventionierte Wärmepumpe zur Steigerung der thermodynamischen Effizienz zu nutzen, wäre ein zusätzlicher, nicht akzeptierbarer Nonsens. Diese Tatsache erhöht den Wärmesprung der Wärmepumpe und verringert somit ihren Wirkungsgrad. Den Bürgern von Staufen kann ich nur empfehlen: Kein Silikon oder Füllspachtel kann oder wird dieses Drama Eurer schwerstgeschädigten Wohnungen retten können, nur Neubauten mit Fundamentbodenplatten sollten sichere Gebäude in Staufen ermöglichen. Den Bürgern von Staufen empfehle ich dringendst für zukünftige, wirtschaftliche und umweltgerechte ISOMAX-TERRASOL Passiv- oder Nullenergie-Gebäude.

Dipl.-Ing., Phys. Edmond D. Krecké

Geologische Untersuchungen von Baugrundhebungen im Bereich des Erdwärmesondenfeldes beim Rathaus in der historischen Altstadt von Staufen i.Br.

Feb2010 Staufen Baugrundhebung.pdf

ISOMAX-TERRASOL Brasilien

„UMWELTBEWUSSTE SEMINARTEILNEHMER AUS BRASILIA LOBEN DIE ISOMAX TECHNOLOGIEN UND SEINEN FORSCHER E. KRECKÉ


Mr Krecké,

Tenho acompanhado o resultado da sua trajetória de vida pela internet. Realmente fantástica!!!

Sempre quando tenho tempo, busco no Google seus feitos. É realmente impressionante!!! Uma vida rica de realizações e sucesso. Sempre com a preocupação de melhoria na qualidade de vida das pessoas e segurança das mesmas. Seus inventos, seus registros de patentes pelo mundo, sua criatividade impressionante aliada à sua capacidade de trabalho. Ultimamente, com ênfase na preocupação com o futuro da Humanidade, através dos sistemas de construção, calefação, refrigeração, tendo em vista a preocupação com o meio ambiente. A produção de energia consciente em relação aos recursos ainda restantes do planeta., não agressão ao ecosistema, reciclagem das matérias primas provindas do petróleo e seus derivados, reaproveitamento de materiais e energia. A consciência de que nada pode ser perdido para que o planeta possa continuar a existir. Uma preocupação que vem desde bem antes de eu conhecer o senhor. Naquele tempo, o senhor já apresentava projetos para "malucos" ou visionários. Hoje está aí, essa preocupação generalizada em relação aos recursos que o planeta já tem dificuldade em continuar nos ofertando.

Parabéns pelo excelente exemplo de vida, seja como homem, empresário, um cidadão, com "C" maiúsculo, que se preocupa com o futuro da Terra.

Lina.

---------------------- Übertragung aus dem Brasilianischen ----------------------

Herr Krecké,
ich verfolge die Resultate Ihres Lebensweges via Internet.
Wirklich fantastisch!!! Immer, wenn es mir die Zeit erlaubt, suche ich im Google Ihre Leistungen. Es ist wirklich beeindruckend!!! Ein Leben reich an Realisierungen und Erfolg. Immer besorgt in der Qualitätsverbesserung für das Leben der Menschen und deren Sicherheit. Ihre Erfindungen, Ihre weltweiten Patente, Ihre kreative beeindruckende Schaffenskraft, in Verbindung mit der Arbeitsleistung.

Und schlussendlich die Verantwortung und Sorge um die Zukunft der Menscheit und das Abwenden der Gefahren der Umweltprobleme durch Ihre Bautechnologien, Heizen, Kühlen. Die Verwendung der Alternativenergien – ohne Umweltschäden, Wiederverwertung der Rohstoffe aus Petroderivaten und Nutzung dieser Produkte und Energien.

Das Bewusstsein - nichts auf diesem Planeten ist Abfall - Er muss weiter bestehen. Dieses Problem und Sorge hatten Sie schon erkannt, bevor ich Sie kennenlernte. In dieser Zeit präsentierten Sie bereits Projekte für „Verrückte“ der Visionäre. Heute ist dies alles Realität. Unser Planet mit seinen großen, heutigen Problemen, bedarf weiterer Hilfe.
Glückwunsch für dieses hochwertige Beispiel eines Lebens, als Mensch, Unternehmer, als Bürger, als Pionier der Ideale, der sich auch für unsere Zukunft einsetzt.

Lina

-----------------------------  Antwort Herr Krecké ---------------------------------------

Oi, Lina.

Recebendo Seu e-mail da semana passada, eu sinto o dever em Lhe agradecer mil vezes pela atencao os meus trabalhos no campo da pesquisa e do desenvolvimento para um mundo melhor, - via a tecnologia Isomax / Terrasol para a climatisacao de edificios com energias alternativas: energia solar e geotermia.

Tambem Seus comentarios carinhosos e cativantes em favor do meio ambiente, Sua avaliacao estimulante e valiosa dos resultados obtidos mundialmente, -
eu considero com origem e base, de me esforcar mais ainda, em divulgar mundialmente esta tecnologia em favor da humanidade.

Com « missionario » de uma visao e obrigacao social, terei as forcas com a ajuda de Voces todos, em cumbrir minha missao !

Receba meus abracos respeitosos. -
Edmond

------------------- Übertragung aus dem Brasilianischen ----------------------

Hallo, Lina,
in Erhalt Deines e-mail voriger Woche darf ich mich vielmals für die Anerkennung meiner Forschungs- und Entwicklungsarbeit für eine bessere Umwelt – via der ISOMAX/TERRASOL-Technologien (und anderen) zum Klimatisieren von Gebäuden, mit Alternativenergien, Sonnenergie und Geothermie - bedanken.

Deine wertvollen und gewinnenden Kommentare, auch für eine bessere Umwelt, Deine positive und wertvolle Bewertung der weltweiten Ergebnisse sind Quelle der Kraft, diese Technologie weltweit zu verbreiten, zum Wohle der Menschheit.

Als „Missionar“ einer Vision und einer Sozialverpflichtung werde ich mit Eurer aller Unterstützung meine Mission erfüllen!

Mit respektvoller Umarmung - Edmond

Der Erfinder Edmond Krecké in der Riviera Zeitung

"Die Solarkämpfer geben nicht auf"

An die Stadtverwaltung Marburg

 
Betr.:  ® ISOMAX / TERRA-SOL energie-effiziente Bautechnologie, für
Neubau sowie energetische Thermo-Modernierung bei Altbauten
-   unser Beitrag zur Lösung der Energie- und Umweltprobleme  -  
                   
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Vaupel,
sehr verehrte Frau Dr. Weinbach,
sehr geehrter Herr Dr. Kahle,
   
mit viel Interesse haben wir Kenntnis von dem in der Frankfurter Rundschau
erschienenen Artikel „Die Solarkämpfer geben nicht auf“ Kenntnis genommen
und erlauben uns, Ihnen – zur Unterstützung Ihrer Energie und Umweltpolitik -
eine „revolutionäre, international patentierte und weltweit erprobte Bau- technologie  mit Klimatisierung durch erneuerbare Energien“  für Ihre Stadt Marburg vorzustellen.
...

Antwortschreiben auf die Ablehnung der Stadtverwaltung Marburg:

Ihre e-mail: BUERGERMEISTER@marburg-stadt.de vom 26.9.2008.
 
Betreff: ISOMAX-TERRASOL-Alternativenergien.
 
Verehrte Frau Stadträtin,
geehrte Herren,
 
ich habe seit Jahrzehnten beruflich und ehrenamtlich als Rechtsanwalt
und Notar  im Bereich ökologische und kostensparende Bautechnologien gearbeitet.
 
Kommunalpolitische Erfahrungen habe ich als bürgerschaftliches Mitglied im Umweltausschuss des Rates einer westdeutschen Grossstadt gewonnen.
Ihre Ablehnung des Angebotes zur Präsentation einer international anerkannten, weltweit erprobten und international geförderten, energie- und kostensparenden Bautechnologie mit dem Hinweis auf existierende andere Möglichkeiten  erscheint mir selbst angesichts möglicher ausserordentlicher Arbeitsbelastung  wenig verständlich...
Weiter im pdf unten.

THE END OF THE AGE OF EASY OIL – THE END OF CIVILISATION AS WE KNOW IT?

            - Will the end of the age of easy oil irrevocably change civilisation
               as we know it?

            - Will we simply have to stand by and accept these changes?

 

       - We are still in possession of large-scale, natural and economically viable, alternative energy sources.
- The amount of oil currently used runs into millions of barrels a day.
- The recent increase in the use of solar heat and ground source energy is already making a sizeable dent in our oil consumption.

The global consumption of oil for fuelling various forms of transportation for industrial production is currently at an all-time peak. In addition to this, approximately 46% of our total global energy supply is used just for air-conditioning our buildings.

      Considering the seriousness of our present situation, it is vital that the overwhelming figure of 46 % of our global energy employed to air-condition buildings (new as well as old ones) is reduced to zero, through the use of existing technologies.
It is currently anticipated that the present level of global energy consumption will decrease by around 50 % within the next 10 – 12 years through the use of the aforementioned alternative energy technologies, and as a result of the peripheral energy savings achieved due to simplified industrial production processes.

      The global production of crude oil currently lies at 3.9 billion tons annually.

-        Nevertheless, the global economy alone accounts for the consumption of 3 billion barrels of crude oil a month. This level is set to rise even further in light of a constantly increasing demand in newly industrialised countries, such as China, India, Brazil, etc. At the same time, however, numerous institutions across the globe have confirmed that we already passed our “oil peak” 3 – 4 years ago, and that oil production has been decreasing by around 5% annually ever since (http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l).
This means that, within the next 6-7 years at the latest, we will only have 50%, in other words half, of our original crude oil reserves. This remaining oil is likely to be sold at prices that will make fuelling our vehicles and air-conditioning our buildings simply impossible.

-        These dramatic developments have already led most of our oil-producing countries to start cutting back on oil exports in order to secure their own supplies.
The fact that the major oil companies’ oil reserves have been grossly overestimated as a result of the

a)    OPEC pro rata production quota allocations and

b)    the increase in these companies’ share prices, has done little to ease the extreme and explosive energy policies the major oil producing countries have now adopted and the associated detriments as reflected by our present living costs, and the cost of food in particular.

 

Any calls to use products derived from oil more sparingly are extremely misleading, and will have little more effect than merely drawing out the end of the age of easy oil.
At the end of this slightly extended period of impending doom or “transition period”, our oil reserves will still inevitably be depleted. However, the important matter at hand is that we confront this transition period as an opportunity to start using well-proven, alternative energy technologies and to reduce the approx. 46% of global energy supplies currently used for air-conditioning buildings to ZERO
.

This is both realistic and technologically feasible by using solar heat in conjunction with near-surface ground source energy and the internationally patented, unbelievably simple and highly economical Temperature Barrier technology for buildings, developed by the Luxembourg researcher Edmond Krecké.

This technology is based on
:
- the use of freely-available solar heat (as opposed to photovoltaics), which has been and will continue to be available to us for millions of years to come,
- along with the largest natural energy source on Earth – near-surface ground source energy (providing both heat and cold), which is extremely easy and simple to use, efficient, and does not involve the use of complicated geothermal technologies,
- their intelligent combination in so-called Temperature Barriers inside external walls and roofs.

This simple and well-proven alternative air-conditioning technology proves that there are indeed simple solutions to complicated problems
.
The potential energy savings achievable in the area of air-conditioning through the use of this technology are considerable, and will give our flagging global economy a welcome break.

There is no time to wait – we must act now! Soon, it could all be too late.

Simply saying we want to save energy is not enough; we must make a start towards actually implementing these aims. Together.

Dipl. Ing./ Physiker Edmond D. Krecké

http://www.isomax-terrasol.eu/uploads/media/THE_END_OF_AGE_OF_EASY_OIL.pdf
http://www.isomax-terrasol.eu/uploads/media/DAS_ENDE_UNSERER_KOMFORTZIVILISATION.pdf
 

Poker um Energie - Peak Oil wird sichtbar

Kommentar in der Süddeutschen Zeitung "Venezuela und Russland gefährden die Versorgung" 14. Februar 2008

Weitere Infos unter:

http://onwirtschaft.t-online.de/c/14/21/85/34/14218534.html

Sowie weiter Infos über das Thema "Peak-Oil"

http://www.isomax-terrasol.eu/de/politik/oel.html

http://forum.isomax-terrasol.eu/viewforum.php?f=5

ISOMAX-TERRASOL Vorlesungen, Konferenzen USA Jan 2008

Betr. ISOMAX-TERRASOL Vorlesungen, Konferenzen
Besprechungen in Phoenix/Arizona von Prof. Dr. Ing. Edmond D. Krecke am 11-14 Januar 08

Die Konferenz – und Gesprächsteilnehmer in Arizona haben die von Herrn Krecke deutlich dargestellten enormen Probleme der Ölpreisexplosion der letzten Jahre und den katastrophalen weltweiten Umweltschäden mit groesstem Interesse zu diesen fatalen und nicht mehr tragbaren Zuständen voll zugestimmt.

Dass viele Billionen Dollar fuer Öl zum Heizen und Kühlen von Gebäuden an das OPEC – Monopol „verschleudert“ werden und das Kapital der Wirtschaft fuer Konsum und Investitionen entzogen wird und dramatische internationale Wirtschaftsrezessionen bereits deutlich verursacht hat wurde allem Teilnehmern bewusst.

Das Zeitalter des Öles ist abgelaufen!!!

Ab sofort kann und muss das Öl nahtlos durch den Einsatz von Alternativenergien der umweltfreundlichen Sonnen-und Erdenergie zum Heizen und Kühlen von Gebäuden ersetzt werden.

Die weltweit patentierten ISOMAX-TERRASOL-Gebäudetechnologien sind nachweislich seit vielen jahren in allen Klimazonen extrem wirtschaftlich und umweltfreundlich einsetzbar unter exclusiver Nutzung der Solar- und Erdenergie.

Die OPEC-Nachfolgeorganisation: TERRASOL??

Isomax of Missouri Inc. 16/01/08
Heinz B. Horn; President

Prince Albert II - Monaco

Prince Albert II - Monaco 1-3 02.pdf

721 K

Monaco

Bayer-Konzern gibt eine Milliarde für Klimaschutz aus.

RWE investiert Milliarden in erneuerbare Energien

RWE-Energiepreis 02.pdf

677 K

Echo de l´industrie

 

Japon

Nikkei Sangyo
Nikkei Sangyo
Times Japan
Times Japan
Times Japan 2
Times Japan 2
Tech News
Tech News
Ken Platz
Ken Platz
 

VIP Ausgabe des Japan Airline's in-flight magazine 2008

 

Pologne

 

Artikel ISOMAX-Haus Turawa

 

Chine

Rekordanfragen und Preise für ÖL

Batipro Luxemburg

Zukunft, Häuser von Morgen