Yes, we can

®ISOMAX-TERRASOL Bâtiment Zero-Énergie - Tube-Tube à Contre-Courant

Rohr-in-Rohr Produktionsstart
Rohr-in-Rohr Produktionsstart

Das international patentierte Doppelrohrsystem sichert zuverlässig den ständigen und gesteuert geregelten Luftaustausch eines Gebäudes bei Rückgewinnung der dem Gebäudeinneren bereits zugeführten Klimatisierungsenergie.

Hierüber hinaus und gleichzeitig wird die Nutzung des natürlichen Energieangebotes aus oberflächennaher Geothermie auf einfachem Wege ermöglicht.
Im Regelfall werden Energierückgewinnraten von 96 % bis 98 % erreicht, dieser Wert gilt sowohl für den Heizlastbedarf als auch für den Kühllastbedarf eines Gebäudes.

Edelstahl ROHR-IN-ROHR Ent-/ Belüftungs-Gegenstromanlage
Edelstahl ROHR-IN-ROHR Ent-/ Belüftungs-Gegenstromanlage

Die Funktions- und Betriebsmöglichkeiten dieser Anlagentechnologie sind im Sommerbetrieb gespeicherte Überschussenergie (Wärme) dem Gebäude bei im Winter entstehendem Wärmeenergiebedarf (Heizlastbedarf) aus dem Geothermiespeicher (Titel1) wieder zuzuführen.
 
Umgekehrt wird der Kühllastbedarf zur Sommer-Wohnklimatisierung eines Gebäudes aus der ortsgegebenen Erdtemperatur in angemessener Tiefe außerhalb des Geothermiespeichers gedeckt.
 
Gleichzeitig kann dem Gebäude entzogene Überschusswärme dem Geothermiespeicher zugeführt und hier deponiert werden.
Letztlich sind das Anlagenkonzept und dessen Funktionsabläufe dazu geeignet, in jeder der weltweit unterschiedlichsten Klimazonen erfolgreich geplant und angewendet zu werden.
 

Der jeweilige Planungsvorrang - Schwerpunkte Heizlastbedarf / Kühllastbedarf - bestimmt die Vorgehensweise für die Ingenieurs-, Planungs- und Projektierungsleistungen bei grundsätzlich gleichen physikalischen Funktionsparametern.
 
Ein zusätzlicher, herkömmlich zu deckender Energiebedarf zur Klimatisierung von Wohngebäuden, entsteht im Regelfall nicht.
 
Auf die Vorhaltung zusätzlicher den Klimatisierungsbedarf parallel deckender Geräte kann im Standardfall verzichtet werden.
 
Da das gesamte Anlagensystem mittels eines "Zwei-Etagen-Drehschiebers" bedarfsabhängig thermostatgesteuert wird, sind für ein entsprechend ausgerüstetes Gebäude ständiger Luftwechsel bei einer Luftwechselrate ≥ 1 und damit ganzjährig hoher Klimakomfort sichergestellt.
 
Die optimierte und permanente Temperaturrückgewinnung erfolgt bei Temperaturübertragung der aneinander im Gegenstrom koaxial in der Doppelrohranlage vorbeifließenden Luftströme.
 
Die Temperatur des abfließenden Luftstromes überträgt sich auf jeweils unendlich kleinen Längeneinheiten der Medienführungen und damit permanent auf den gegenläufig einfließenden Luftstrom.
 
Bei optimiertem Betriebszustand sind die Temperaturdifferenzen zwischen den gegenläufigen Luftströmen im Doppelrohrsystem an jedem beliebigem queraxialen Messpunkt sehr gering.
 
Die angestrebte gering - dynamische Temperaturdifferenz von etwa 0,3° C /m Doppelrohrlänge ist anlagenphysikalisch geeignet, eine Grenzfall-Kondensat-Belastung bereits bei schwach geregeltem Permanentbetrieb zu vermeiden.
Der Betriebsenergiebedarf für die Luftumwälzung ist als sehr gering einzustufen.
Es wird empfohlen, eine bedarfsabhängig steuerbare Lüfteranlage zu bevorzugen.
 
Die Bemessung der ®ISOMAX Rohr-in-Rohr-Gegenstrom-Ent- und Belüftungsanlage erfolgt nach den gültigen Planungsgrundlagen für Lüftungstechnik und den jeweils aktuellen Regeln der Technik, auch für kontaktierende Fachgewerke.
 
Ergänzend hierzu sind die anlagenspezifischen Besonderheiten, welche die hervorgehobenen Energierückgewinnungswerte ermöglichen, während des Planungsablaufs zu betrachten.
 
Der Anlagengebrauchsstandard wird vorrangig dadurch bestimmt, dass ein Permanentbetrieb Funktions- und Betriebsgrundlage ist.
Die vorgesehene Anlagen-Luftwechselrate (Basis < 0,5 bis 2,0) bei Luftstromgeschwindigkeit von etwa 2 m / s soll schon wegen des zu schaffenden hohen Klimakomforts für die Bewohner Berücksichtigung finden.
 
Hierüber hinaus wird bei diesen Betriebsdaten die Kondensatbildung im Doppelrohrsystem minimiert bzw. verhindert. Die Luftstromgeschwindigkeit hat natürlich erheblichen Einfluss auf das angestrebte Basisergebnis, nämlich auf den ständigen Temperaturausgleich der gegenläufigen Luftströme.
 
Bei Errichtung eines "0-Energie"-Gebäudes nach der ®ISOMAX-Bautechnologie werden natürlich wirtschaftlicher Nutzen und Anlagenfunktion optimiert verfügbar gemacht.
 
Bewertung des kondensatfreien Betriebsablaufs:
Die schon beschriebenen Betriebs- und Konstruktionsgrundlagen verhindern die unkontrollierte Bildung von Kondensatbefall.
 
Die Temperatur des Abluftstromes im Außenrohr wird im Gegenstromprinzip in sehr geringer Segmentierung und auf lange Distanz abgebaut und gleichzeitig auf den gegenläufigen Zuluftstrom im Innenrohr mit etwa 96 % übertragen.
 
Die Temperatur des Abluftstromes wird zusätzlich und ständig im Abkühlprozess von der dieses Rohr umgebenden Erdspeichertemperatur in höherem Temperaturniveau gehalten und damit kondensatmindernd beeinflusst.
 
Der Permanentbetrieb der Anlage sichert ständige, wenn auch zeitweilig reduzierte, Luftbewegung im gesamten Anlagensystem und im Gebäude selbst.
In Grenzfall-Betriebssituationen möglicherweise auftretendes geringes Kondensat wird daher zeitnah und zuverlässig wieder abgebaut.
 
Bei der Anlagenkonzeption sind die Zuluft- und Abluftzonen hinsichtlich möglicher Kondensatbildung besonders aufmerksam zu betrachten.

  • Betriebsbedingungen und Anlagenkomfort:
  • Permanentbetrieb, daher ständige Luftaustauschrate bei 0,5 bis 2,0 allgemein,
  • Thermostatgesteuerte, raumindividuelle Klimatisierung Winter / Sommer,
  • Passiver Einbruchschutz, Unterdruck ( ≤  20 mPa) - sensorgesteuert,
  • Passiver Brandschutz, sensorgesteuert - Sperrung des Luftaustausches,
  • Zuluftreinigung - Filtervorschaltung nach Bedarf,
  • Komforterhöhung - sensorgesteuerte Luftfeuchtigkeitsbestimmung.

Berechnungstabellen Rohr-in-Rohr Ent- und Belüftungsanlage

HAFLEX-Rohrwickelmaschine-992-SI 02.jpg

522 K

Haflex-Rohr-in-Rohr-Daten 02.pdf

5,46 K

Pläne

Staublasten bei Flexible Lüftungsleistungen