Yes, we can

®ISOMAX-TERRASOL Passivhaus/Nullenergiegebäude - Berechnungen

GUTACHTEN ZU (R)ISOMAX - (R)TERRASOL PASSIVGEBÄUDE - TECHNOLOGIEN VON HERRN PROFESSOR DR.-ING. RAINER HIRSCHBERG/WIESBADEN

Sachverstaendigen-Gutachten-Grundkonzepte-ISOMAX-TERRASOL-Gebaeude 04.pdf

Sachverständigen Gutachten: Überprüfung des Grundkonzeptes von "ISOMAX-Gebäuden" von Prof. Dr.-Ing. Rainer Hirschberg

2.97 M

Ergänzende Formel zum Berechnen der Temperaturbarriere

Meine sehr verehrte Damen und Herren, liebe ISOMAX-Freunde!

Nachfolgend erlaube ich mir Ihnen hilfsweise zum besseren Verständnis

meine  „ERGÄNZENDE FORMEL“  (*)  zu übersenden.

 QTi = 2 U (ti – tB)      Wärmefluß vom Innenraum zur Temperaturbarriere

QTa= 2 U (tB – ta)      Wärmefluß von der Temperaturbarriere nach außen

Die Summe QTi  + QTa  macht physikalisch keinen Sinn, da wir eine Reihenschaltung und keine Parallelschaltung haben.

QTi fließt der Temperaturbarriere zu. Diese wird zusätzlich mit einer Wärmemenge QS aus dem Erdspeicher gespeist. Es gilt

(*)             QTi    + QS  = QTa  

d.h., die Energieverluste des Gebäudeinneren ergeben sich aus der an die Außenwelt abgegebene Wärmemenge QTa, minus der Energie, die der Temperaturbarriere aus dem Speicher (kostenlos) zugeführt wird:

QTi  = QTa  - QS

 Zusätzlich füge  ich  Ihnen  ein Beispiel einer  ISOMAX  Aussenwand   mit Temperaturbarriere  - OHNE WÄRMEDÄMMUNG – und Extem - Werten  bei.

 Dies  bestätigt den unglaublich hohen Nutzen der Isomax-Temperaturbarrieren.

ISOMAX-WAND MIT TEMPERATURBARRIERE MITTIG IM 15 cm BETONKERN DER TRAGENDEN AUSSENWAND:

Innendämmung          O

Aussendämmung        O

Raumtemperatur     +20°C

Aussentemperatur    -60°C

Temperaturbarriere +20°C

 

Von innen (+20°C) zur Temperaturbarriere (+20°C) = DELTA t  O

Von der Temperaturbarriere (+20°C) zur Aussentemperatur (-60°C) =

                                       DELTA  t  80  ! ! !

Diese, im Extrem-Beispiel,  aufgezeigte gewaltige Temperaturdifferenz wird, sofern genügend Speicherkapazität vorhanden, von der Erdwärme kostenlos ausgeglichen.

Natürlich ist es den Verantwortlichen überlassen,  je  nach  Klimazone, zum  Schutz  der  Speicherkapazität,   Aussen,-   oder/und    eventuell  Innendämmung  vorzuschreiben.

In obigem Beispiel  sind die Energieverluste von Fenstern, Türen,  etc.  nicht berücksichtigt!

Ich hoffe,  Ihnen  mit   obigen  Angaben  gedient,  und  Ihre  geschätzte Anfragen, beantwortet zu haben zu haben,

Mit freundlichen Grüßen, verbleibe ich Ihr

Dipl.-Ing.,Phys. Edmond D. Krecké